MX 2002 featuring Ricky Carmichael

Genre
Rennspiele
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
THQ
Erscheinungsjahr
2001.09
Systeme
Playstation 2, Xbox
System im Test
Playstation 2
Kurzbewertung
Ohne Fleiß kein Preis
Screenshot 2Screenshot 3

In dieser Motocross-Simulation nimmt der Spieler die Herausforderungen des Motocross Circuit auf sich und versucht in unterschiedlichen Spielvarianten (z.B. Multiplayer- oder Karrieremodus) mit Geschwindigkeit, Tricks und Geschicklichkeit, Crossrennen, Zweikämpfe, Freestyle-Wertungen oder ganze Meisterschaften zu gewinnen.

Nach der Wahl eines von 30 branchenbekannten Fahrern sowie eines Motocrossfahrzeugs geht man entweder auf die Trainingsstrecken zum Üben oder direkt auf die Jagd nach Sieg und Punkten. Geschwindigkeit ist hierbei wichtig, doch nicht entscheidend. Nur wer die Zuschauer mit tollen Sprüngen, Flugeinlagen und Tricks begeistert, kann sich die notwendigen Punkte zum Erfolg sichern.

Diese Sportsimulation richtet sich in erster Linie an begeisterte BMX-, Skateboard-, Snowboard-, Cross- und Inlinefahrer, egal ob Mädchen oder Jungen. Ihnen ist die Kombination aus Geschwindigkeit und kunstfertigen Sprüngen zur beliebten Freizeitbeschäftigung geworden. Sie kann in diesem Spiel von der Wirklichkeit auf den Bildschirm übertragen werden.
Mit den notwendigen motorischen Fähigkeiten ausgestattet, finden sie sich schnell im Spielablauf zurecht, da sie die branchenüblichen Fachbegriffe für die unterschiedlichen Bewegungen kennen.

Die größte Schwierigkeit, aber auch gleichzeitig die größte Herausforderung des Spiels ist, die Tastenkombinationen für die jeweiligen Stunts so zu erlernen und virtuos zu beherrschen, wie die Körperbewegungen auf dem BMX-Rad in der Realität. Wem es gelingt, der wird mit grafisch beeindruckenden Animationen und Bewegungsabläufen belohnt.

Wer sich jedoch diesem virtuellen Freizeithobby stellen will, der muss trainieren sowie Geduld, Ausdauer und ein hohes Maß an Frustrationstoleranz aufbringen.
Ansonsten wird die Motivation recht schnell erlahmen, da die Aneignung der notwendigen Tricktechniken zu schwierig und langwierig erscheint. Erfahrene Computerspieler ab 12 Jahren, wissen was sie erwartet und können dem hohen Trainingsanspruch gerecht werden.